Tourismus mit Weitblick

Die Diskussion um Nachhaltigen Tourismus ist lange geführt. Eine Vielzahl von vorbildlichen Praxisbeispielen für umweltgerechte Lösungen im Bereich Freizeit, Sport und Tourismus wurden bereits umgesetzt. Doch die Erfolge durch die Neuausrichtung bestehender Angebote, werden durch das quantitative Wachstum und nicht-nachhaltige Angebote aufgezehrt, die weiterhin parallel entstehen.

Der große Durchbruch, die notwendige Kehrtwende im weltweiten Tourismusgeschäft ist noch nicht gelungen!

Was bisher fehlt, ist eine vorsorgende und in sich konsistente Umwelt-, Sozial- und Wirtschaftspolitik für den nationalen und internationalen Tourismus sowie die Bereitschaft der Tourismuswirtschaft, aktiv an einer ökologisch verträglichen, sozial verantwortlichen und ökonomisch erfolgreichen Tourismusentwicklung in den Urlaubsregionen mitzuwirken.

Hierfür bedarf es der Intensivierung des Dialogs zwischen allen relevanten Akteuren: Angefangen von der Tourismuswirtschaft und den Tourismusverbänden, über die politischen Entscheidungsträger und Behörden bis hin zu den Entwicklungs- und Umweltverbänden sowie den Urlaubern selbst. Nur auf diesem Wege lassen sich wirksame Strategien und Maßnahmen für einen Tourismus mit Weitblick entwickeln.

 

Aktuelle Themen und Schwerpunkte

Der Arbeitskreis reagiert auf neue Entwicklungen und beschäftigt sich mit den zentralen Themen der gegenwärtigen Diskussion in den Bereichen Freizeitgestaltung, Sport und Tourismusentwicklung. Dazu gehören:

  •     Tourismus und Biodiversität
  •     Tourismus und Klimaschutz
  •     Nachhaltige Freizeitnutzung in Nationalen Naturlandschaften
  •     Ferntourismus und Flugreiseverkehr

 

Zusammenarbeit mit Tourismusakteuren und Sportvereinen

Mit fundierten Argumenten in politischen Debatten und einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit können wir Veränderungen anstoßen. Doch Projekte die beispielhaft aufzeigen, wie eine umweltgerechte Freizeit- und Tourismusgestaltung aussehen kann, sind als Ergänzung zu unserer Arbeit unerlässlich.

Der Arbeitskreis setzt sich daher für die Förderung regionaler Initiativen ein, die nachhaltige Tourismuskonzepte für die deutschen Naturlandschaften entwickeln und sicherstellen, dass Freizeit- und Sportaktivitäten im Einklang mit dem Schutz der Artenvielfalt stehen. Nach dem Motto: "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Schöne so nah ist?" sollen bereits Kinder und Jugendliche dafür begeistert werden, das Naturerlebnis vor der Haustür wiederzuentdecken.

Zusammen mit Sportvereinen und -verbänden setzt sich der Arbeitskreis dafür ein, Sportanlagen und -aktivitäten zur richtigen Zeit und an der richtigen Stelle zu platzieren, um Sportlern den Naturgenuss auf Dauer zu sichern.

Weitere Informationen zu den Projekten des Arbeitskreises erhalten sie auf den folgenden Seiten.

 



Suche